Montag, 24. September 2012

Meine Gedanken zu Moriartys Selbstmord

Vorsicht! Dieser Blogeintrag enthält Spoiler zum Finale der zweiten Staffel von BBC Sherlock.

Nach meinem letzten Blogeintrag, der sich mit meiner Theorie zu Sherlocks vorgetäuschtem Tod im Film "Der Reichenbach Fall" von BBC befasst und wie er es gemacht haben könnte, bleibt für mich noch eine Frage:

Ist Moriarty wirklich tot?

Oberflächlich betrachtet ist die Sache eigentlich klar, wir haben gesehen, wie Moriarty sich eine Waffe in den Mund gestopft und abgedrückt hat. Aber.. ist das wirklich so einfach?

Wir reden hier immer hin über den Napoleon des Verbrechens, über einen Mann, der Sherlock ebenbürtig ist – würde ein solcher Mann sich einfach so selbst umbringen, um seinen größten Rivalen ebenfalls in den Selbstmord zu treiben? Wäre es ihm das wert?

Ich hab daran so meine Zweifel. Mir kommt das alles ein wenig zu primitiv vor, für einen Mann von Moriartys Format.

Jemand, der einem anderen immer einen Schritt voraus sein will, der auf sehr hohem Niveau mit seinem Gegner Katz und Maus spielt, so jemand bringt sich doch nicht um!


Es ist kein würdiger Abgang, für jemanden wie Moriarty..
Das ist, was mich am meisten an der Sache stört.
 
Aber auch die Tatsache, dass Sherlock weiterhin seinen Tod vortäuscht, nachdem sich die Sache mit den Scharfschützen eigentlich erledigt haben sollte. Warum zieht er das weiter durch?

Sobald Watson, Mrs. Hudson und Lestrade in Sicherheit sind, könnte er sich doch wieder zu erkennen geben und von den Toten auferstehen – wenn schon nicht in der Öffentlichkeit, wegen der Verbrechen die ihm vorgeworfen werden, dann doch wenigstens vor seinem engsten Vertrauten, John!

Was könnte Sherlock dazu veranlassen, seinem besten und einzigen Freund nicht zu gestehen dass er nicht tot ist, wenn dieser vor seinem Grab steht und ihn bittet, noch am Leben zu sein?
  
"Ein letztes Wunder, Sherlock. Für mich. Sei nicht tot.."
(John Watson an Sherlock Holmes Grab)

Ich habe keine Ahnung, wo uns all das hinführen wird – aber ich habe zumindest verschiedenste Theorien..

Wenn wir davon ausgehen, dass Holmes gelogen hat, als er sagte er habe Moriarty für seine eigenen Vorteile kreiert, und wir weiter an seine Unschuld glauben, gibt es eigentlich nur drei Möglichkeiten:

1.    Moriarty ist tatsächlich auf dem Dach gestorben.
2.    Moriarty hat seinen Tod auch nur vorgetäuscht, er lebt.
3.    Der Mann, der auf dem Dach starb, war gar nicht Moriarty.

"Every fairytale needs a good
old-fashioned villain."
- James (Jim) Moriarty -
Was mich an der 1. Variante stört habe ich ja bereits erläutert. Dafür spricht allerdings, dass Moriarty im Original, beim Sturz in die Reichenbachfälle (nach meinen Recherchen, soweit bin ich nämlich mit dem Lesen der Originalbücher noch nicht), tatsächlich ums Leben kam.. und auch der moderne Sherlock von BBC hält sich wenigstens grob an die Elemente aus Arthur Conan Doyles Meisterwerk.

Bei der Variante 2 stehe ich vor dem Rätsel, wie er seinen Selbstmord vor Holmes glaubwürdig hätte rüberbringen können. Holmes erkennt mit wenigen Blicken, ob jemand tatsächlich tot ist oder nur so tut. Allerdings.. The Woman hat auch ihren Tod vorgetäuscht. Wusste Sherlock da, dass Irene Adler noch lebt und ließ sich bloß nichts anmerken, oder fiel er wirklich darauf herein? Und wenn Zweites, wäre es dann nicht auch für Moriarty möglich, Sherlock so hinters Licht zu führen?

Die dritte ist für mich die interessanteste Möglichkeit. 
Obwohl ich traurig darüber wäre, Andrew Scott in der Rolle des Moriartys nicht mehr sehen zu können. ;)

Aber, rein hypothetisch, was ist, wenn Andrew Scott gar nicht Moriarty war? Was ist, wenn es tatsächlich nur ein Schauspieler war, so wie er zwischenzeitlich behauptet hat, auch wenn sein echter Name nicht Richard Brook sein mag? Engagiert, nicht von Sherlock Holmes selbst, sondern von einem unbekannten Hintermann - vom echten Moriarty?

Die Darstellung von Andrew Scott als Moriarty wirkte oft etwas überspitzt. Seine Gestik, seine Mimik, seine dramatischen und theatralischen Äußerungen – er machte gerne aus allem eine große Show. Was ist, wenn all das gewollt ist und darauf hindeuten soll, dass Adrew Scott tatsächlich nur einen Schauspieler spielte der ein Stück namens „Moriarty“ aufführte?

Consulting Detektiv, Sherlock Holmes vs. Consultig Criminal, James Moriarty

Wenn wir also davon ausgehen, dass Andrew Scott niemals Moriarty war – wer war er dann? In welcher Beziehung stand er zu Moriarty? War er nur ein Mann, so gefangen im mörderischen Spiel Moriartys, das er sich selbst vor den Augen Holmes erschoss? Aus Verzweiflung, vielleicht? Weil Moriarty es schlicht von ihm verlangte?

Und noch viel wichtiger:
Wenn Andrew Scott niemals der echte Moriarty war, was ist dann mit dem Napoleon des Verbrechens? Wer ist es? Oder sind wir ihm im Lauf der ersten beiden Staffeln von „Sherlock“ sogar bereits begegnet?

Einige haben Mycroft in Verdacht, hab ich gelesen. Den nötigen Einfluss hätte er vielleicht sogar und in Sachen Intelligenz steht er Sherlock angeblich in nichts nach. Auch einen Auftritt, den man eher jemandem wie Moriarty zugetraut hätte, hat er bereits hingelegt als er John „entführen“ ließ.. Aber dieses „guter Bruder / böser Bruder“ wäre wirklich zu klischeehaft, nicht wahr? *g*

Außerdem mag ich mir nicht vorstellen, dass Mycroft Holmes seinen kleinen Bruder aus dem Weg räumen will.. Auch wenn die beiden kein besonders gutes Verhältnis haben, das geht doch zu weit.

Trotzdem hab auch ich eine Bruder-Theorie auf Lager:
Gibt es vielleicht.. (ich gebe zu, diese Idee ist etwas arg abenteuerlich *g*) ..zwei Moriartys?

Im Original hatte Professor Moriarty zwei Brüder. Und einer davon trug sogar denselben Namen wie er; James Moriarty. Auch in der BBC Verfilmung sind wir bereits mit verschiedenen Pseudonymen von Moriarty in Berühung gekommen – Jim und James wenn ich mich recht erinnere – es könnte sich dabei um unbedeutende Spitznamen ein und derselben Person handeln. Es könnte jedoch auch bedeuten, dass wir bereits verschiedene Moriartys gesehen haben. Zwillingsbrüder?!
Aci kann Staffel 3 kaum erwarten!

Ok, meine Fantasie geht mit mir durch, wahrscheinlich mein frommer Wunsch, dass Andrew Scott weiterhin bei Sherlock mitspielt.. ^^

Ich hoffe jedenfalls inständig, dass Moriartys Tod nicht einfach nur Moriartys Tod war, sondern dass da noch etwas nach kommt!

Potential ist definitiv da!



Kommentare:

  1. Also deine 3. Theorie finde ich richtig interessant! Und vor allem auch logisch! Irgendwie... oder nicht? xD
    Eine Seite in mir will irgendwie, dass Moriarty tot ist, die andere sagt nur: "NEIN! Sherlock lebt, also lebt er auch!" ;D
    Was mir an deiner 3. Theorie extrem gefällt ist, dass wir, wenn es sich nun wirklich um Zwillingsbrüder handeln sollte, Andrew Scott weiterhin in dieser Rolle begrüßen könnten ;D

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt inzwischen auch noch eine vierte Theorie.

      Moriarty hat seinen Tod mit Hilfe von Sebastian Moran vorgetäuscht. Das hieße das sein Vertrauter Scharfschütze mit exzellenter Genauigkeit vielleicht einen Blutbeutel am Hinterkopf von Moriarty zerschoss, genau in dem Moment als der sich die ungeladene Waffe in den Mund stopfte und abdrückte.

      Hmm..

      Löschen
  2. Das wäre durchaus denkbar, jedoch wage ich es zu bezweifeln, dass jemand so gut schießen kann. Ich finde die Theorie mit dem Zwilingsbruder viel logischer und wahrscheinlicher. Ausserdem, was Sherlocks angeblicher Selbstmord betrifft, sagt der Regisseur selbst, dass alles, was zur Auflösung der Geschehnisse beiträgt, in der Folge enthalten sind und dass die Lösung sehr einfach ist.

    AntwortenLöschen