Samstag, 22. Dezember 2012

Aci zockt: Das Testament des Sherlock Holmes

Seit vielen Monaten, eigentlich seit der Veröffentlichung von Final Fantasy 13-2 im Februar 2012, habe ich mir zum Jahresausklang mal wieder ein Spiel für meine Playstation 3 gekauft: Aus der Reihe "Die neuen Abenteuer des Sherlock Holmes" präsentiere ich stolz..

Das Testament des Sherlock Holmes!

Schon seit der Vorankündigung auf der Games-Con wollte ich - als Sherlockian ja auch irgendwie ein Muss - dieses Spiel kaufen und mit dem so von mir verehrten Meisterdetektiv auf Spurensuche gehen. Nun ist es soweit, der Postbote klingelte und endlich hielt ich es in Händen: Mein Ticket ins London des Jahres 1898. Sozusagen meine Chance zu einem "Meet & Greet" mit Sherlock Holmes und seinem treuen Gefährten, Dr. John Watson.

Das Testament des Sherlock Holmes spielt im viktorianischen London des Jahres 1898: Die Beweise der polizeilichen Ermittlungen zu einer Reihe von Diebstählen und Betrugsfällen führen zu einem Hauptverdächtigen: Sherlock Holmes. Der Meisterdetektiv kann seine Unschuld nicht beweisen und die Gerüchte breiten sich in ganz London wie ein Lauffeuer aus. Selbst Doctor Watson, einziger Freund und Vertrauter des exzentrischen Ermittlers, überkommen Zweifel, als Holmes vor Scotland Yard flieht. Zerstörte Beweise und nächtliche Streifzüge des berühmten Privatdetektivs lassen den Verdacht erhärten. Ist ihm am Ende sogar ein Mord zuzutrauen? 


Stellen Sie sich in Sherlock's schwerstem Fall endlich seinem gefährlichsten Widersacher: Professor Moriarty. Lassen Sie sich von der erwachsenen Geschichte verschlingen und verlangen Sie ihrer Kombinationsgabe alles ab. Sie sind Sherlock Homes, der beste Detektiv der Welt - aber sind Sie vielleicht auch der genialste Verbrecher ihrer Zeit? Ermitteln Sie dieses Mal in eigener Sache!

Dem aufmerksamen Leser wird jetzt nicht entgangen sein, dass es gewisse Parallelen zwischen dem Spiel "Das Testament des Sherlock Holmes" und dem von mir auf diesem Blog so oft erwähnten Finale der zweiten Staffel von BBC "Sherlock" gibt. Vielleicht ist es genau das, was mich daran so sehr gereizt hat..

Als Teil des "I believe in Sherlock Holmes"-Movements, das für Holmes und die Wahrheit hinter den Lügen kämpft, ist es mir natürlich ein besonderes Vergnügen, im Spiel "Das Testament des Sherlock Holmes" in einem anderen Fall für die Wiederherstellung des Vertrauens in den Meisterdetektiv und gegen den Napoleon des Verbrechens, Professor Moriarty, mitzuwirken.


Originalbild aus dem Spiel "Das Testament des Sherlock Holmes".


Nach den knapp 20 Stunden Spielzeit (es war mir fast ein bisschen schnell vorbei.. *g*), eine kleine Einschätzung meinerseits: 

Obwohl die Grafik für PS3-Technik etwas dürftig ausfällt, ist das Spielerlebnis großartig! Man steuert den berühmten Consulting Detektiv gemeinsam mit seinem Partner Dr. Watson durch die verschiedensten Szenarien, unter anderem auch Schauorte des Verbrechens die mich angesichts der entstellten Mordopfer (FSK 16) schon das ein oder andere Mal zum Erschauern brachten. 

Die Szenarien sind gut gewählt und man hat neben den Entdeckungstouren auf denen man brauchbare Hinweise finden kann auch immer wieder nette Rätsel mit denen man sich die Zeit vertreiben und so die ein oder andere Trophäe verdienen kann. Wer rätseln nicht mag, dem steht es frei diese Aufgaben zu überspringen.

Originalbild aus dem Trailer.
Neben der üblichen Deduktionen von Holmes stehen auch wissenschaftliche Analysen und jede menge Recherche auf dem Plan. Eine undurchsichtige Geschichte und überraschende Wendungen im Verlauf eben dieser lassen den Krimi zu einem spannenden Spielerlebnis werden.

Insbesondere für solch eingefleischte Sherlockians wie mich. ;)

So begegnet man im Lauf des Spiels zum Beispiel Toby, dem Hund der Sherlock schon in Sir Arthur Conan Doyles Buch "Das Zeichen der Vier" bei der Verbrecherjagd half. Manche Ereignisse lassen auch an andere Situationen aus den Originalbüchern erinnern. Und an BBC "Sherlock". Es ist wirklich faszinierend.

Das Ende übrigens hätte ich - und ich bin gewöhnlich gut darin, Dinge vorherzusehen - niemals auch nur ansatzweise erahnt. Zeigt es doch einen menschlicheren Sherlock Holmes, einen menschlicheren James Moriarty..

Was ich etwas schade finde ist, dass man nach dem Ende gar nicht mehr erfährt, was mit den anderen Nebendarstellern so passiert. Aber letztendlich ist das vielleicht auch irrelevant.. Ich bin nur jemand, der gerne keine offenen Fragen mehr hat. Und die gab es leider, einige.

So. Und jetzt setz ich mich auf meine Finger bevor ich noch jemanden spoiler und zeig nur noch schnell einen Trailer mit ein paar optischen Eindrücken.. ;)

Ach, eins noch: Den Trailer hab ich in Englisch genommen, aber das komplette Spiel ist auf deutsch synchronisiert! Ein großes Plus wie ich finde, obwohl die englischen Stimmen natürlich ihren ganz eigenen Charme haben.



Kommentare:

  1. Schönes review *_* irgendwie macht es große Lust das Spiel mal zu testen. Das klingt alles sehr interessant, auch wenn ich die Serie nicht gesehen habe.. würde ich Aber mal gerne machen.. hoffe ich habe mal Zeit dazu xD
    Es ist nur immer schade das die guten Spiele zu schnell vorbei sind *_*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Serie von BBC und das Spiel hat ja nix miteinander zu tun. Nur wenn man beides kennt (und die Originale von Doyle noch dazu) erkennt man natürlich sofort die Parallelen, die einen sprachlos machen. ;)

      Löschen
  2. dein blog ist richtig gut aufgebaut! schöner blog, deine texte gefallen mir richtig toll!
    wenn du zeit und lust hast, schau bei mir vorbei und wir könnten dem anderen folgen, was meinst du? :)
    http://coldinvitation.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank.

      Ich bin allerdings kein Freund von dem "Folgst du mir, folge ich dir" Zeug.. Ich folge Blogs, wenn sie mir gefallen und ich sie gerne lesen möchte - unabhängig davon, ob mir derjenige ebenfalls folgt.

      Auf den ersten Blick könnte mir dein Blog vom Thema her gefallen, aber deine Texte sind nicht so gut strukturiert von der Formatierung her. Lässt sich für mich recht schwierig lesen und schreckt mich ab. Mir fehlen Absätze. :)

      Alles Gute und ein schönes Wochenende,
      Aci

      Löschen